Der Gewerbeverein bedauert den unglücklichen Zwischenfall.

Wieder einmal riss ein LKW in der Bahnhofstraße ein Drahtseil ab, wo die Wimpelketten und die Weihnachtsbeleuchtung dranhängen.
Leider wurde auch ein Passant dabei verletzt.
Der Lastzug mit einem Bagger auf der Ladefläche hatte die gesetzliche Höhe von 4 Metern um mehr als 70 cm überschritten.
Nur so konnte dieser tragische Unfall wieder einmal passieren.

Die Schuldfrage liegt hier eindeutig bei dem Verkehrsteilnehmer, der nie mit dieser Höhe hätte in die Bahnhofstraße einfahren dürfen.
Das wissen alle LKW Fahrer. Die Frage ist. Kann man das verhindern ?
Sowohl Material als auch Höhe entsprechen seit Jahren in Schönberg den Sicherheitsstandards.
Doch leider gibt es immer wieder unachtsame Verkehrsteilnehmer.
Der Bürgermeister hat jedenfalls nun erst einmal mit Rücksprache mit dem 1. Vorsitzenden Knut Lindau entschieden, alle Bespannungen über die Straßen abbauen lassen.
Jetzt ist für die Zukunft zu klären und zu prüfen, ob es weiterhin eine Bespannung von Lichterketten in der Adventszeit und eine Wimpelketten-Bespannung im Sommer 2021 geben wird.
Es ist nicht auszuschließen, das wir in diesem Jahr deshalb in der Bahnhofstraße und im Eichkamp keine Lichterketten-Bespannung in der Adventszeit vorfinden werden.
Trotzdem werde man sich bemühen kurzfristig Alternativen zu überdenken, um Schönberg auch in Zukunft weihnachtlich zu schmücken und auch im Frühjahr wieder freundliche Wimpelketten aufzuhängen.


Der Vorstand

 

Der dazugehörige Bericht aus der KN: