Alle Infos über unseren Verein

 

 

(PH vom 3. Juni 2008, ML)

Viele tausend Besucher nutzten am Sonntag den freien Tag und das sommerliche Wetter für einen Bummel über die Schönberger Gewerbemeile, den Eichkamp. Rund 50 Betriebe aus Schönberg und Umgebung präsentierten sich an diesem Tag auf der 12. Gewerbeschau. Wieder einmal hat der Schönberger Gewerbeverein ein gelungenes Familienfest auf die Beine gestellt.

Für Große und kleine Besucher jeden Alters wurde einiges geboten. So konnten sich die Kinder beim Bobbycar-Wettfahren messen, sich auf Hüpfburgen austoben, Häuser aus echten Mini-Ziegelsteinen bauen, auf Kinder-Quads einen Parcours durchfahren und noch vieles mehr. Die etwas Größeren konnten sich beispielsweise auf einem "Full-Motion Fahrsimulator", welcher während der Fahrt Beschleunigungs- und Seitenkräfte simuliert, versuchen. Wer ganz hoch hinaus wollte, brauchte nur den bereitstehenden Hubschrauber besteigen und konnte so einen herrlichen, ungetrübten Blick über Schönberg und die Probstei wagen. Einige Betriebe boten Gewinnspiele an, dort konnte man mit ein wenig Glück Freiflugkarten ergattern. So zum Beispiel Ingrid und Winfried Hudalla: Auf dem Stand der Firma Voss aus Barsbek ging es darum, die richtige Menge Zündkerzen in einem Behälter zu schätzen, mit 192 Stück lag das Ehepaar Hudalla genau richtig. Eindrucksvoll zeigte die Schönberger Feuerwehr, was passiert, wenn ein Fahrzeug seitlich mit 50 Kilometer pro Stunde gegen einen Baum prallt und wie man eine eingeklemmte Person aus dem Auto befreit. Hungern und dursten musste niemand, auf der gesamten Strecke war das kulinarische Angebot groß, so gab es nicht nur mehrere Grillstände, die Firma Mundt hatte beipielsweise in ihrer großen Halle ein richtiges, gemütliches Café eingerichtet, dort wurde unter anderem frischer Erdbeerkuchen serviert. Musikalisch ging es hoch her, die "Crown Hunter Pipes and Drums" aus Schwartbuck sorgten mit ihren Dudelsäcken für schottisches Flair und auch die Band Polo Lounge trugen neben Weiteren zur guten Stimmung bei.

Die Besucher nutzten aber auch die Möglichkeit, sich auf den Ständen der rund fünfzig Firmen über deren Produkte und Dienstleistungen zu informieren. So konnte man in den Werkhallen von "Göttsch Fensterbau" die Herstellung von Profilen für Fenster und Türen beobachten, eher die Damen sprach Riitta’s Schönheitsfarm mit Nagel- und Gesichtspflege an. Alles in allem war es wieder einmal ein gelungenes Familienfest und man darf gespannt sein, was sich der Gewerbeverein im kommenden Jahr einfallen lässt.

Rund 50 Betriebe präsentierten sich auf der 12. Gewerbeschau